FAQ : Coronavirus Covid-19

FAQ – COVID-19 / Coronavirus

Um so gut wie möglich auf Ihre Fragen zu antworten, finden Sie hiernach die FAQ mit den Antworten auf Ihre häufigsten Fragen.

Wenn Sie der Urlaubskasse Ihre Bankkontonummer mitgeteilt haben (um das nachzuschlagen, gehen Sie zur Anwendung Mein Urlaubskonto), wird Ihr Urlaubsgeld zwischen Mai und Juni 2021 auf die Kontonummer überwiesen werden. Weitere Auskünfte auf der Seite "Urlaubsgeld".


Die Tage vorübergehender Arbeitslosigkeit infolge höherer Gewalt aufgrund des Coronavirus werden für die Jahresurlaubstage und für das gesetzlichen Urlaubsgeld in 2021 gleichgesetzt werden für die Arbeiter, die eine Anerkennung der vorübergehender Arbeitslosigkeit infolge höherer Gewalt genossen haben.

Für die Berücksichtigung der Tage vorübergehender Arbeitslosigkeit infolge höherer Gewalt Corona in der Berechnung des Urlaubsgeldes sind zwei Voraussetzungen erforderlich:
  • 1° Die Tage der Arbeitslosigkeit infolge höherer Gewalt Corona müssen durch den LfA bescheinigt werden
  • 2° Sie müssen an dem Tag, an dem Sie normale tatsächliche Arbeit leisten sollen durch einen Arbeits- oder Ausbildungsvertrag verbunden sein. Dieser Tag geht dem ersten Tag des gleichsetzbaren Zeitraums voraus (Artikel 19 des KE vom 30.03.1967 zur Festlegung der allgemeinen Modalitäten zur Ausführung der Gesetze über den Jahresurlaub der Lohnempfänger).

Beispiel: Ein Mitarbeiter arbeitet 3 Tage pro Woche, immer von Montag bis Mittwoch. Wenn die Arbeitslosigkeit infolge höherer Gewalt Corona am Montag 23/03 beginnt und die letzte Beschäftigung am Mittwoch 18/03 endet, wird die Arbeitslosigkeit infolge höherer Gewalt Corona für die Berechnung der Urlaubsdauer und der Höhe des Urlaubsgeldes gleichgesetzt werden können.



Das LJU ist nicht zuständig um die Anträge der Arbeitslosigkeit zu verarbeiten. Es hat also keinen Sinn um unserer Anstalt die Formulare zu schicken. Bitte schicken Sie dem LfA diesen Antrag und schlagen Sie die Website des LfA für weitere Auskünfte nach.

Die Tage der vorübergehenden Arbeitslosigkeit infolge höherer Gewalt aufgrund des Coronavirus von Leiharbeitnehmern werden vom LJU für die jährlichen Urlaubstage und für das gesetzliche Urlaubsgeld im Jahr 2021 wie für die anderen Arbeitnehmer gleichgestellt. (siehe FAQ-Frage "Ich war in 2020 in vorübergehender Arbeitslosigkeit infolge höherer Gewalt aufgrund des Coronavirus. Wird mein Urlaubsgeld 2021 ändern?")
So wie das LfA den Leiharbeitnehmern unter erleichterten Bedingungen die Arbeitslosigkeit infolge höherer Gewalt aufgrund des Coronavirus gewährt hat, hat der geschäftsführende Ausschuss des LJU beschlossen, den Leiharbeitnehmern, die sich in den folgenden Situationen befinden, auch die Gleichstellung der Arbeitslosigkeit infolge des Coronavirus zu gewähren:

  • Situation 1 : Der Leiharbeitnehmer hat bis zum Beginn der Coronavirus-Krise gearbeitet und dann werden seine Verträge innerhalb von 15 Tagen nach dem Beginn der Pandemie unterbrochen. Auf diese Vertragsunterbrechung folgen dann Verträge, bei denen nur Tage Arbeitslosigkeit infolge des Coronavirus gemeldet werden. Das LJU neutralisiert die Unterbrechung der Arbeitsverträge und stellt die vom Arbeitgeber gemeldeten und durch eine Bescheinigung des Lfa anerkannten Tage Arbeitslosigkeit infolge des Coronavirus, gleich.
  • Situation 2 : Der Leiharbeitnehmer arbeitete und hatte auch Arbeitsverträge mit nur Tage Arbeitslosigkeit infolge des Coronavirus. Er nimmt dann einzelne Urlaubstage außerhalb eines Arbeitsvertrages. An diese Unterbrechung der Arbeitsverträge schließen sich direkt Verträge an, in denen nur Tage Arbeitslosigkeit infolge des Coronavirus gemeldet werden. Die ONVA neutralisiert die Unterbrechung der Verträge aufgrund der Inanspruchnahme von Urlaub und stellt die vom Arbeitgeber in den Folgeverträgen gemeldeten und durch eine Bescheinigung der ONEM anerkannten Tage Arbeitslosigkeit infolge des Coronavirus gleich.

In beiden Fällen werden diese gleichgestellten Tage bei der Berechnung des Betrags und der Urlaubsdauer 2021 berücksichtigt. Diese Ausnahmemaßnahme gilt für Leiharbeitnehmer für den Zeitraum vom 13/03/2020 bis zum 31/12/2020.